WAS WIR MACHEN UND WER WIR SIND

Leipziger Institut für Kommunikation LEIIK gGmbH im Tapetenwerk

Das LEIIK Leipziger Institut für Kommunikation ist eine gemeinnützige Gesellschaft – gegründet im Sommer 2018 vom Team Tapetenwerk und rb architekten, um alle aktuellen und zukünftigen Projekte und Kooperationspartner unter ein fachliches Dach zu bringen und an ihrem roten Faden NEUE ARBEITSWELTEN ganzheitlich miteinander zu vernetzen.

Wir arbeiten fachbezogen: Seit 2006 in der Bauforschung mit Partnern im Bundesbauministerium, den Landes- und Kreisverwaltungen, den Kommunen und der Wirtschaft im Forschungscluster Demografischer Wandel an der Entwicklung kreativer Konzepte für die Leerstandsaktivierung im ländlichen Raum, in Kleinstädten, in Metropolen – und hier auch in der aktiven Begleitung von Kommunen, privaten Grundstückseigentümern und anderen Akteuren.

Seit 2007 an der niedrigschwelligen und schrittweisen Aktivierung der historischen Fabrikanlage Tapetenwerk in Leipzig zu einer KREATIVEN PRODUKTIONSSTÄTTE  –  als Arbeits- und Lebensort für derzeit mehr als fünfzig KünstlerInnen, StartUps und andere Firmen und Selbständige aus der Kreativwirtschaft.

Wir initiieren Kunstprojekte: Seit 2007 mit der gestützten Vermietung der Halle C01, einem Teil der historischen Tapetenfabrik. Hier finden auf  320 qm Grundfläche regelmässig Ausstellungen, Workshops und andere Fachveranstaltungen statt: Seit 2011 die karitative Kunstauktion DAS TAPETENWERK TEILT am Freitag nach dem Martinstag – mit Focus auf KünstlerInnen als FreiberuflerInnen, die hier den Erlös aus der Versteigerung ihrer „Arbeitsprodukte“ mit engagierten Leipziger Projekten teilen. Die Halle C01 wird für die Auktionsausstellung und den Versteigerungsabend kostenfrei zur Verfügung gestellt. Initiatorin, Kuratorin, AuktionatorInnen und alle anderen Helfer am Auktionsabend arbeiten ehrenamtlich für dieses Projekt. 

Seit 2015 die Projektreihe PARADIGMA Blickwechsel als Dreiklang aus Ausstellung, Kunstpreis und Fachworkshop in der künstlerischen und fachlichen Auseinandersetzung mit den alten neuen Arbeitsorten wie dem Tapetenwerk.

Die Halle C01 wird neben den Tapetenwerkern auch anderen Akteuren zur Verfügung gestellt.

Wir organisieren Kunstkurse: Seit Oktober 2018 mit Leipziger KünstlerInnen und mit kreativen Menschen im Tapetenwerk und in ITALIEN – als grenzüberschreitender Austausch von Arbeitsweise, Lebensgefühl, Kunst und Kultur, immer auch auf der Suche nach neuen Arbeitswelten für KünstlerInnen und andere Kreative.

Wir publizieren Texte und Bilder: Vom Konzept bis zum Bauteilkatalog, vom Forschungsbericht bis zum Praxisbeispiel, vom Ausstellungskatalog bis zum Projektfilm – zum gemeinsamen Verständnis für (Bau)Fachleute, Verwaltung, Vereine, Initiativen, engagierte Menschen und andere Entscheidungsträger.

Wenn Sie unsere Arbeit interessiert, wenn Sie eine Idee für ein gemeinsames Projekt mit uns haben oder wenn Sie aus anderen Gründen mit uns ins Gespräch kommen möchten, erreichen Sie uns im Tapetenwerk in Leipzig alle in einem Büro: Kollektiv